×

Zitiervorschlag

Sicherheit im Auto – worauf beim Einrichten des Kindersitzes achten?

Freia Hartenbach

 

Der Urlaub steht an, die Koffer sind gepackt und die neuen Strandschaufeln schon im Kofferraum verstaut. Bevor es auf große Fahrt mit dem Familienauto geht, muss eines aber auf jeden Fall noch sichergestellt werden: die sichere Einstellung des Kindersitzes. Worauf gilt es bei der Installation des Kindersitzes zu achten und ab welchem Alter dürfen die Kleinen die Fahrt auf dem Beifahrersitz verbringen? Der Artikel beleuchtet die essenziellen Faktoren bei der Kindersitzauswahl in Deutschland und behandelt ebenfalls die richtige Einstellung und Sicherheitstipps für das Auto.

Nach welchen Kriterien den Kindersitz auswählen?

Die Art des Sitzes, den das Kind benötigt, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören Alter, Größe und Entwicklungsreife des Kindes. Für die Suche sollten Sie sich genügend Zeit nehmen, um den passenden Sitz auszuwählen und damit den maximalen Sicherheitsfaktor für das Kind zu gewährleisten. Die Auswahl an Angeboten ist tatsächlich enorm, sodass Eltern häufig überfordert sind und gestresst zu dem erstbesten Sitz greifen. Tatsächlich neigen nach einer Umfrage des Finanzprotals Joonko die meisten Deutschen zu Sitzen, die mit Siegeln versehen sind oder bei Testportalen wie Stiftung Warentest (33 %) gut abgeschnitten haben.

Einen weiteren hohen Stimmanteil haben die Kriterien Isofix-Halterung (18 %) und Markenname (16 %) erhielten. Frauen tendieren eher dazu, Kindersitze von bekannten Herstellern zu wählen, bei Männern steht der Preis an erster Stelle.

Ob es nun der Test eines bekannten Portals oder der Markenname ist, die Wahl sollte letztendlich die Bedürfnisse des Kindes widerspiegeln. Eine gründliche Beratung in einem Fachgeschäft sollte die Grundlage bei der Kindersitzwahl sein.

Warum ist es so wichtig, den Kindersitz richtig einzustellen?

Die Quote, nach der Kinder in Autounfälle verwickelt sind, ist erschreckend hoch. Nicht selten hätten durch die ordnungsgemäße Einstellung des Kindersitzes schwerwiegende Verletzungen vermieden werden können. Die richtige Wahl und Installation des Kindersitzes ist imminent wichtig, damit in brenzlichen Situationen das Kind bestmöglich geschützt ist.

Werdende Eltern sollten sich genügend Zeit nehmen und vor der Geburt des Kindes üben, wie der Kindersitz bzw. die Babyschale richtig ins Auto eingebaut wird. So ist der Familienzuwachs von der ersten Fahrt an perfekt geschützt.

Schon bevor das Kind aus dem aktuellen Kindersitz gewachsen ist, sollte der Kindersitzwechsel angestrebt werden. Im Vordergrund steht immer die Sicherheit des Kindes, weswegen bei der Anschaffung eines neuen Kindersitzes nicht der Preis im Vordergrund stehen sollte, sondern Passgenauigkeit, Komfort und Sicherheit. Um bei jedem Kindersitzwechsel das maximale Schutzpotenzial des Sitzes zu gewährleisten, müssen die Einstellungen jedes Mal gründlich durchgegangen und korrekt angewendet werden. Die gründliche Lektüre der Gebrauchsanleitung ist die Basis dafür. Wer sich bei der Installation nicht sicher fühlt, kann sich auch bei Fachgeschäften beraten und unterstützen lassen.

Ab wann darf das Kind vorne sitzen?

Die Frage, die sich alle Eltern früher oder später stellen: „Ab wann darf mein Kind vorne sitzen bzw. ohne Kindersitz hinten sitzen?“. Die Antwort ist schnell gegeben: ab einer Körpergröße von 150 cm und einem Alter von 12 Jahren. Ab dem dürfen die Nicht-mehr-ganz-so-Kleinen ohne Sitzerhöhung neben dem Fahrer Platz nehmen. Mindestens 40 % der Befragten bei der Umfrage zum Thema „Sicherheit im Auto“ konnten diese Frage nicht beantworten. Zum Glück sind solche Informationen nur eine Google-Suche entfernt. Es gilt dann, sich aber auch strikt an diese Vorgaben zu halten. Insbesondere die Körpergröße des Kindes spielt eine zentrale Rolle bei der Entscheidung, ob das Kind vorne sitzen darf – sowohl mit Kindersitz als auch ohne. Wichtig ist, dass das Kind in die Sitzschale passt und der Gurt es im Falle eines Aufpralls abfangen und schützen kann.

Hinweis zum Text

Bei dem Beitrag handelt es sich um eine Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse aus dem Projekt „Sicher im Auto unterwegs“.

Autorin

Freia Hartenbach ist als Content Marketing Managerin bei Peak Ace für die Koordination kreativer Content-Kampagnen verantwortlich. Hier plant und erstellt sie die verschiedensten Formate vom Expertenartikel bis zur interaktiven Grafik. Hauptfokus liegt auf dem Erstellen von Beiträgen im Bereich Wirtschaft, Bildung und Reisen. Privat baut sie ehrenamtlichen den online Auftritt der NGO Taste of Malawi e.V. auf. Eine von Studenten gegründete NGO, die Frauen eine Schneiderausbildung in Malawi bietet und somit den Weg in die Unabhängigkeit ermöglicht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.