×

Zitiervorschlag

Rezension

Paula Kuitunen: Mein Tabulu. Ein Kinderfachbuch über Angst und Angststörungen. Frankfurt am Main: Mabuse-Verlag 2019, 56 Seiten, EUR 14,95 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Rund 10% aller Kinder leiden unter einer Angststörung. So dürfte es in jeder Kita und in jeder Grundschulklasse mehrere Kinder geben, die starke Ängste verspüren und einer besonderen Unterstützung bedürfen. Das von der in Finnland geborenen und in Deutschland lebenden Psychologin Paula Kuitunen plakativ illustrierte Bilderbuch erleichtert es Erzieher/innen und Grundschullehrer/innen, mit diesen Kindern über ihr Leiden zu sprechen und ihnen beim Umgang mit ihrer jeweils spezifischen Angst zu helfen.

In dem Buch erzählt die siebenjährige Tabea, dass sie sich nach einem Umzug in ihrer neuen Schulklasse vorstellen sollte. Auf einmal hockte das Tabulu auf ihrer Schulter und ließ sie wie gelähmt da stehen, zittern, schwindlig werden und kein Wort herausbringen. Die anderen Kinder starrten Tabea an - die gleich die erste Pause nutzte, um nach Hause zu laufen. Auch in den nächsten Tagen ließ das Tabulu Tabea nicht in Ruhe, wurde sogar noch größer. So verweigerte sie den Schulbesuch.

Nach einem abendlichen Telefonanruf der Lehrerin sollte Tabea am nächsten Morgen wieder in die Schule gehen. In der Nacht konfrontierte sie das Tabulu und fragte es, wer es sei, was es will und wieso es da sei. Da wurde das Tabulu ganz traurig, sodass Tabea sogar Mitleid mit ihm bekam. Und sie verstand, wer Tabulu war: ihre Angst! Als sie Tabulu annahm und hübsch anmalte, konnte sie mit ihm am nächsten Tag wieder in die Schule gehen. Sie erfuhr, dass ihre Lehrerin ein Ringuru (Angst vorm Autofahren), die Mitschülerin Nieke ein Niebärlie (Angst vorm Zahnarzt) und der Klassenkamerad Kalle einen Kamalander (Angst vor Hunden) besaß. So fühlte sich Tabea mit ihrer Angst nicht mehr allein, und es gelang ihr, mit ihr zurechtzukommen...

Nach dem Bilderbuchteil folgen Hintergrundinformationen zu Angststörungen und Hinweise, wie Fachleute, Eltern und andere Erwachsene betroffenen Kindern helfen können. Zum Schluss wird noch auf 15 hilfreiche Websites verwiesen.

Das „Kinderfachbuch“ kann von Erzieher/innen, Lehrkräften und Eltern für Einzelgespräche mit einem unter einer spezifischen Angst leidenden Kind genutzt werden. Es kann aber auch in der Gruppe bzw. Klasse eingesetzt werden, um allgemein über Ängste zu sprechen und dieses Thema zu enttabuisieren. Ein sehr empfehlenswertes Buch...

Martin R. Textor

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok