Rezension (der 1. Auflage)

Antje Bostelmann, Michael Fink: Aktionstabletts - Experimente und Spielangebote. 40 Ideen für das Lernen in Krippe und Kindergarten. Berlin: Bananenblau, 5. Aufl. 2015, 74 Seiten, EUR 19,80 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Wenig ist mehr. Überschaubar ist besser. So könnte man Lernvoraussetzungen beschreiben.

Jedes Aktionstablett sei eine Einladung zum Entdecken, ein Rätsel mit Rahmen drum herum, ein Impuls zum Forschen. So beschreiben es die Autoren. Ein Aktionstablett ist überschaubar und hilft zu ordnen und sich auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren.

Das Bereitstellen von Tabletts für die verschiedenen Altersstufen ist gleichzusetzen mit der Vorbereitung der Umgebung. Und um die passende Aufgabenstellung zu entwickeln, muss die Erzieherin das Kind beobachten: Was macht es zur Zeit häufig? Wo liegt der Schwerpunkt seines Interesses? Wo liegen seine Fähigkeiten? Was kann es noch nicht so gut? Welche Lernanreize und Herausforderungen braucht das Kind? Ist Feinmotorik gefragt oder sind es Konzentration, Mengenverständnis oder haptische Sensibilität?

Maria Montessori spricht von der "Isolation der Sinne". Diese hat auch bei der Bereitstellung der Tabletts Bedeutung. Ausgehend von der Beobachtung gelangt man zur Diskussion notwendiger Herausforderungen und dann zur Vereinbarung, wie sich ein Tablett gestalten könnte.

Diese Vorgehensweise ist geeignet für Krippe und Kindergarten, aber auch für die Familie. So ist das Buch auch für die Elternarbeit relevant. Wenn die Kinder den Zugang zur Arbeit mit Tabletts gefunden haben, lassen sich auch individuelle Aufgabenstellungen gemeinsam "erarbeiten". Das Tablett wird zum Lernspaß.

Blättern Sie durch das vorliegende Spiralbuch und lassen Sie sich inspirieren!

In der Ausbildung ist dieses Buch unentbehrlich. Künftige Pädagog/innen können so hautnah erfahren, wie selbstbestimmtes Lernen in der Praxis gelingt. Weniger ist mehr. Die so genannten Beschäftigungsangebote würden an Bedeutung verlieren, den Kindern aber durch die Aktionstabletts abwechslungsreiche und vielfältige Lernmöglichkeiten eröffnet.

Ingeborg Becker-Textor