Ehemaligentreffen zu Halloween

Ramona Spangler

 

Am 21.11.2001 war unser Ehemaligentreffen, das unter dem Motto "Halloween" stand. Unsere Vorschulkinder und viele "Ehemalige", die jetzt die erste Klasse besuchen, kamen in den Kindergarten. Für alle anderen Kinder war an diesem Tag geschlossen. Wir feierten von 8.00 Uhr bzw. 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Passend zu unserem Thema kamen einige sogar verkleidet (z.B. als Hexe) oder gruselig geschminkt. Wer wollte, konnte sich im Kindergarten von unserer Erzieherin Christine schminken lassen. Zur Dekoration stellten wir ausgehöhlte Kürbisse und andere Lichter auf. Außerdem flogen Gespenster aus Papier herum.

So gegen halb zehn trafen wir uns alle in der Turnhalle, und mit Hilfe eines Spiels stellten wir uns gegenseitig vor - auch um die Namen aufzufrischen, falls sie irgend jemand vergessen hatte. Während sich die Kinder dann von der Schule und vom Kindergarten viel zu erzählen hatten, sie miteinander spielten und malten, wurde von einigen Erzieherinnen das Essen vorbereitet. Als Snack für den kleinen Hunger gab es einen Quarkdip mit Karotten- und Gurkenstreifen und Crackern, außerdem noch Mandarinen und Apfelstücke. Zum Mittagessen gab es Pommes mit Blut - äh - Ketschup. Als Nachspeise bekam jedes Kind einen Schaumkuss. Natürlich mussten die Kinder nicht verdursten, es gab Schneckenschleim, Blut- und Grassaft. Das waren verschiedene Cocktails bzw. Sirup. Ein paar Kinder konnten sich jedoch nicht überwinden, diese Getränke mit den ekeligen Namen zu trinken. Sie tranken dann lieber Mineralwasser.

Die paar Stunden im Kindergarten vergingen wie im Fluge. Als das Fest dann dem Ende zuging, halfen die Kinder noch fleißig beim Aufräumen. Alle Kinder hatten sichtlich großen Spaß und wären gerne viel länger hier geblieben.

Allgemeines zum Ehemaligentreffen

Dieses Treffen der Vorschulkinder und der Kinder, welche die erste Klasse besuchen, gibt es bei uns im Städtischen Kindergarten Parsberg bereits seit 14 Jahren! Am Anfang fand dieses Fest immer nachmittags oder in den Ferien statt, doch seitdem der Buß- und Bettag kein allgemeiner Feiertag mehr ist, aber die Schulen nach wie vor geschlossen sind, bieten wir diesen Tag an.

Zum Kindergartenabschied bekommen die Vorschulkinder eine Abschlussmappe mit nach Hause, in der sich unter anderem ein Gutschein befindet, in dem steht, dass sie noch einmal einen Tag im Kindergarten verbringen dürfen. Kurz vor dem Buß- und Bettag bekommen sie dann eine persönliche Einladung. Diese verteilen die Vorschulkinder während der Schulpause an die "Ehemaligen", also die Erstklässler.

Die Veranstaltung verfolgt immer ein bestimmtes Thema. Diesem entsprechend wird der Kindergarten dekoriert; es werden Spiele geplant und alle möglichen Vorbereitungen getroffen (unter anderem hinsichtlich des Essens). Allerdings wird jedes Jahr aufs Neue viel zu viel geplant, denn die Kinder sind an diesem Tag gar nicht so an Angeboten interessiert. Sie wollen einfach miteinander reden oder zusammen spielen und Dinge machen, die sie noch letztes Jahr zusammen im Kindergarten gemacht haben.

Ziel dieses Angebotes ist, die Übergänge Kindergarten - Schule fließender zu gestalten. Die Ehemaligen sind immer noch willkommen; die Vorschulkinder haben persönliche Kontakte zur Schule.

Autorin

Ramona Spangler, Erzieherin im Anerkennungsjahr, arbeitet im Städt. Kindergarten Parsberg.