Rezension

Gerhard Friedrich, Viola de Galgóczy: Komm mit ins Musikland. Eine spielerische Entdeckungsreise in die Welt der Töne und Klänge. Mit Musik-CD. Freiburg, Basel, Wien: Herder 2015, 96 Seiten, EUR 19,99 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Musik ist nicht nur eine universelle Kunstform, sondern auch eine Ausdrucksform, die stark auf das emotionale Empfinden, die Entwicklung und die Persönlichkeit des Kindes einwirkt. Deshalb darf die musikalische Früherziehung in Kindertageseinrichtungen nicht vernachlässigt werden. Hierzu können Erzieher/innen, aber auch Eltern und Grundschullehrer/innen, nun auf den direkt umsetzbaren Leitfaden von Gerhard Friedrich und Viola de Galgóczy zurückgreifen: "In jedem Kapitel wird über eine Vorlesegeschichte und ein Noten-Lied ein bestimmter Ton vorgestellt. Durch die Personifizierung der Töne gelingt ein spielerischer Brückenschlag vom ersten kreativen Musizieren hin zur abstrakt anmutenden Musiknotation der musikalischen Schriftsprache" (S. 8).

Nach einer kurzen Einführung zu Musik und musikalischer Früherziehung - bereits verbunden mit einigen praktischen Aktivitäten - werden "Sänger-Tricks" für Erwachsene und Kinder genannt sowie Hinweise zum ersten Umgang mit Musikinstrumenten gegeben. Anhand der Geschichte "Willkommen im Musikland" wird ein Bogen zwischen natürlichen Geräuschen, deren Aufgreifen durch die ersten Menschen und der Musik der letzten Jahrhunderte gespannt. Dann werden die Bewohner des Musiklandes vorgestellt: die Musiknoten, der Notenschelm Dissonanzius und die Musikfee Klingklang. Nachdem noch ein Begrüßungs- und Abschiedslied für Besuche im Musikland präsentiert wurde, werden in den folgenden Kapiteln die Noten C (DO), D (RE), E (MI), F (FA), G (SOL), A (LA) und H (SI) besucht, wobei neben der jeweiligen Geschichte und dem "Lied der Note" noch viele andere Lieder, Spiele mit Musik, Bastelanleitungen für Klanginstrumente, rhythmische Übungen, Rateaktivitäten usw. beschrieben werden. Im letzten Kapitel folgen weitere "Bunte Musik-Spass-Ideen" (Lieder, Geschichten, Tänze, Malvorlagen...).

Dem Buch liegt eine Musik-CD mit allen selbst komponierten Liedern zum Anhören, Vorspielen und Mitsingen bei. So entsteht ein kleines Medienpaket, das einen interessanten, lebendigen, abwechslungsreichen und praxisnahen Einstieg in die "Welt der Töne und Klänge" ermöglicht. Gerhard Friedrich und Viola de Galgóczy werden mit "Musikland" sicherlich genauso erfolgreich sein wie mit "Zahlen-", "Buchstaben-" und "Farbenland"!

Martin R. Textor