Rezension einer älteren Auflage

Wolfgang Tietze, Susanne Viernickel (Hrsg.): Pädagogische Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder. Ein nationaler Kriterienkatalog. Berlin, Düsseldorf, Mannheim: Cornelsen Verlag Scriptor, 5. Aufl. 2016, 272 Seiten, EUR 29,90 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Dieser Qualitätskriterienkatalog wurde im Rahmen der "Nationalen Qualitätsinitiative im System der Tageseinrichtungen für Kinder" entwickelt, die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wurde. Der Katalog wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse entworfen, von mehr als 1.500 Fachkräften kommentiert und ergänzt sowie in mehr als 250 Tageseinrichtungen mit Kindern von null bis sechs Jahren erprobt. Es handelt sich um ein Werk, "das länder-, träger- und konzeptionsübergreifend beste pädagogische Fachpraxis beschreibt" (S. 7).

Im 1. Kapitel des Ringbuches werden die gesellschaftlichen Hintergründe der Qualitätsdebatte beschrieben, der Qualitätsbegriff definiert und die Formen der Struktur-, Prozess- und Orientierungsqualität erörtert. Im 2. Kapitel wird die Funktion des Nationalen Qualitätskriterienkatalogs beschrieben: Er soll als Orientierung für die fachliche Arbeit der Kindertageseinrichtungen dienen. Nach einem Überblick über die Entwicklung des Katalogs (3. Kapitel) und einer Beschreibung des ihm zugrunde liegenden Bildes vom Kind (4. Kapitel) wird sein Aufbau dargestellt (5. Kapitel): Es werden sechs Leitgesichtspunkte zur Bestimmung pädagogischer Qualität (räumliche Bedingungen, Erzieherin-Kind-Interaktion, Planung, Nutzung/ Vielfalt des Materials, Individualisierung, Partizipation) unterschieden, nach denen die Kriterien in den 20 Qualitätsbereichen (z.B. Tagesgestaltung, Mahlzeiten/ Ernährung, Gesundheit/ Körperpflege, kognitive Entwicklung, Fantasie-/ Rollenspiel, interkulturelles Lernen, Zusammenarbeit mit Familien, Leitung) geordnet werden. Im 6. Kapitel werden verschiedene Nutzungsmöglichkeiten für den Qualitätskriterienkatalog erörtert (z.B. zur Qualitätsentwicklung in der Einrichtung, zur Überprüfung der Konzeption, zur Einschätzung des Fortbildungsbedarfs).

Im Hauptteil des Buches (230 Seiten) werden dann die Qualitätskriterien, geordnet nach den 20 Qualitätsbereichen, präsentiert. Sie sind durchnummeriert und in ein bis drei Sätzen ausformuliert. Die Kriterien sind leicht überprüfbar, da beobachtbare Dinge und Handlungen beschrieben werden. Immer wieder stößt man auf Querverweise, die verdeutlichen, dass die Qualitätsbereiche wechselseitig aufeinander bezogen sind. Am Schluss des Ringbuches befindet sich ein Glossar, in dem wichtige und häufig verwendete Begriffe erläutert werden.

Das Buch ist unverzichtbar für Erzieher/innen und Leiter/innen in Tageseinrichtungen, für die Verantwortlichen in Verbänden und Verwaltungen sowie für Fachkräfte in Ausbildung, Fortbildung und Beratung.

Martin R. Textor