Rezension

Sassafras De Bruyn: Cleo. Aschaffenburg: Alibri 2017, 28 Seiten, EUR 16,00 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Das vorliegende Bilderbuch ist ein Beitrag zur Entschleunigung. Auch unsere Kinder sind betroffen von der Hetze, der Zeitknappheit, dem Druck, der Beschleunigung in unserem Alltag.

Das gilt auch für das Mädchen Cleo. Ein Glück, dass es den schwarzen Kater Amadeus hat! Wenn Cleo sich von der Eile und dem Druck, denen sie ausgesetzt ist, befreien will, träumt sie sich an einen ganz besonderen Ort - und nur ihr Kater darf mit. So fährt sie nachts durch verzauberte Meereswälder oder pflückt glücksbringende Sterne. Sie trifft einen Jungen, und er fährt mit ihr zu den Grotten der Meerjungfrauen. Sie besiegen Meeresungeheuer, erzählen sich Geschichten, klettern in die Wolken und machen dort ein Nickerchen. Zusammen nehmen sie es mit der ganzen Welt auf! Am nächten Tag lässt sich der Alltag dann wieder gut bewältigen...

In dem faszinierenden Bilderbuch werden alle Leser/innen und Betrachter/innen, egal ob groß oder klein, auf die Reise mitgenommen. Die eindrucksvollen Bilder machen es leicht, in andere Welten einzutauchen. Man spürt richtig den Wind auf dem Ozean und riecht die Salzluft. Das Buch steckt voller gedanklicher Inspirationen, regt zum Philosophieren an, macht Mut und gibt Zuversicht. Es eignet sich für Kinder im letzten Kindergartenjahr und in der Grundschule. Man braucht aber Zeit für das Buch, vor allem wenn man mit Cleo auf die Traumreise gehen will...

Ingeborg Becker-Textor