Rezension einer früheren Ausgabe

Martina Roth: Das Rhythmikbuch für Erzieherinnen. Grundlagen und Spielideen für Ausbildung und Praxis. München: Don Bosco 2014, 144 Seiten, EUR 17,95 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Ist Rhythmik eine vergessene Disziplin? Früher ein Unterrichtsfach in der sozialpädagogischen Ausbildung von Erzieher/innen und anderen Berufsgruppen, wurde sie durch allgemeinwissenschaftliche Fächer verdrängt. War die vor einigen Jahren ausgebrochene Förder- und Bildungseuphorie dafür verantwortlich?

Bei einer Fortbildung für Erzieherinnen erschreckte mich, dass 15 Teilnehmerinnen keinerlei Erfahrung mit rhythmischer Erziehung hatten und noch nicht einmal Kenntnisse darüber erworben hatten.

Umso erfreulicher ist das vorliegende Buch! Wenn es von der Praxis angenommen wird - was ich mir sehr wünsche -, dann könnte Rhythmik wieder die notwendige Beachtung in der Kita finden.

Martina Roth schreibt in ihrem Vorwort: "Der rhythmisch-kreative Ansatz ist ganzheitlich angesetzt, nah am Menschen, lebendig, mit allen Sinnen arbeitend... Rhythmik ist ein Ansatz, der die Freiheit und Zeit gibt, vom geplanten Ziel abweichend spontan auch einmal in eine andere Richtung zu gehen, innezuhalten, etwas einfach entstehen zu lassen, und seinen Weg stimmig und aufmerksam zu gestalten ohne die eigentliche Zielsetzung aus den Augen zu verlieren" (S. 7). Damit wird dem Kind die Chance gegeben, den eigenen Rhythmus zu finden.

Dieses Prinzip zieht sich durch alle Ausführungen in diesem Buch. Rhythmik, Musik, Bewegung und Wahrnehmung helfen Menschen, ihre Balance zu finden. So können Lernbedingungen entstehen, die den Menschen ganzheitlich beeinflussen, also nicht nur "über den Kopf". Dies macht Rhythmik im Zeitalter der Bildungseuphorie so unverzichtbar. Und genau hier setzt diese Publikation an. Sie führt die Leserin bzw. den Leser zum eigenen Erleben, zu einer vertieften Wahrnehmung. Vor uns liegt kein Rezeptbuch mit Übungseinheiten, sondern vielmehr ein Impulsgeber für alte/neue Wege.

Ich wünsche mir, dass viele Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen etc. dieses spannende Buch lesen und sich von ihm anregen lassen. Für die Ausbildung könnte es ein unverzichtbares Lehrbuch werden. Allerdings lässt sich Rhythmik nicht mit Noten bewerten; sie muss individuell erlebbar bleiben.

Hoffentlich sind Sie neugierig geworden? "Am Ende jetzt ein Durchatmen, ein aufmerksames Aufblicken aus der letzten Buchseite, ein räkelndes Nachspüren und vielleicht ein kleines Lächeln für den Menschen neben Ihnen, wenn Sie möchten?" (Martina Roth, S. 152).

Ingeborg Becker-Textor