Kindergartenausweise - und ABC-Bewegungsspiele

Barbara Perras

 

Einer meiner Sprachberatungskindergärten stellt jedem neuen Kind in Anlehnung an die Montessori-Pädagogik einen "Ausweis" aus. Nötig ist dazu ein Foto, welches auf die linke Seite einer rechteckigen Karte (ca. 8 mal 20 cm) geklebt oder gescannt wird. Rechts daneben wird in Druckbuchstaben (Ausgangsschrift) der Vorname geschrieben oder gedruckt. Alle Ausweise werden laminiert und in einem Karteikasten in der Gruppe aufbewahrt. Wenn nun ein Kind seinen Namen schreiben möchte, um z.B. sein Bild zu markieren, holt es seine Karte und arbeitet nach dieser Vorlage. Die Erzieherinnen beschriften nichts auf Bitte der Kinder, sondern fordern sie auf, ihre Karten zu holen und die Buchstaben selbst abzuzeichnen.

Ich finde diese Idee super zur Stärkung der Eigentätigkeit und zum selbstverständlichen Umgang mit Schrift schon bei den Kleinsten. Diese Karten werden zudem genutzt, um Listen zu gestalten. Zur Nutzung der Bauecke oder zur Gruppenfindung für die Turnhalle können die Kinder ihr Schild mit Doppelklebeband in vorgefertigte Listen einfügen. Diese Kinder haben wirklich ihren Platz in der Gruppe. Sie gehören dazu - auch wenn sie nicht da sind, sind sie präsent.

Diese hübschen Fotokarten inspirierten mich zu einem Gruppenmemory: Neben jedes Foto kommt der Name eines anderen Kindes - natürlich nach Absprache der Betroffenen! Als Motopädagogin bevorzuge ich dann die bewegte Domino-Form, bei der alle Karten durcheinander auf dem Boden des Bewegungsraumes liegen und die Kinder bei Musik oder Tamburinschlägen durcheinander gehen. Keine Karte wird mit den Füßen getreten - wir gehen zwischen den Hindernissen hindurch oder um sie herum. Bei Musik- oder Taktende sucht sich jedes Kind die von der Erzieherin beschriebene Karte

  • "Nimm die Karte mit Deinem Bild!"
  • "Nimm die Karte mit Deinem Namen!"
  • "Hole Dir eine fremde Karte!"

Alle Kinder versuchen dann, gemeinsam das Domino in der richtigen Reihenfolge zu legen. Besonders fitte Kinder werden es schaffen, den Kreis zu schließen...

Für größere Krippenkinder könnte ich mir dieses Spiel mit der Suche nach den eigenen Ausweiskarten vorstellen (vielleicht auch: "Suche die Karte Deines Freundes!").

Spiele zum Üben der ABC-Reihenfolge

ABC-Karten (z.B. Gespenster-ABC von HABA oder auch selbst gemachte Karten) oder Holzbuchstaben werden im Bewegungsraum an die Kinder verteilt. Zunächst empfiehlt es sich, bei A beginnend nur so viele Karten der Reihe nach zu verteilen, wie Kinder mitspielen. Jedes Kind bekommt eine Karte. Zur Einführung stellen wir uns zunächst in eine Reihe in der richtigen Reihenfolge von A bis ... Dann gehen die Kinder bei Musik durcheinander und tauschen dabei beliebig die Karten untereinander. Wird die Musik unterbrochen, stellen sie wieder eine ABC-Reihe her. Die Karte in ihrer Hand bestimmt jetzt ihren Platz. Aufgrund der Weitergabe der Karten ist dieses Spiel immer aufs Neue spannend. Vielleicht geht es auch rückwärts?

Mit Anlauttieren oder Symbolkarten kann das Spiel erweitert werden. Die Kinder halten in einer Hand das Tier oder Symbol, in der anderen Hand die Buchstabenkarte. Je nach Anweisung wird jetzt entweder das Anlautsymbol oder die Buchstabenkarte getauscht. Bei der Musikunterbrechung versuchen nun die Kinder, zuerst solange zu tauschen, bis sie das passende Paar in den Händen haben, um sich dann wie vorher in einer Reihe aufzustellen. Sieger ist immer die Gruppe, welche gemeinsam die ABC-Reihe geschafft hat, also intensiv untereinander kommuniziert hat.

Zur Steigerung der Schwierigkeit kann erst später im ABC begonnen werden oder dazwischen werden einzelne Buchstaben ausgelassen. Ähnlich, wie wir früher das ABC für das Spiel "Stadt, Land, Fluss" eher nebenbei lernten und leise aufsagen konnten, lernen die Kinder bei diesen Bewegungsspielen das Alphabet fließend.

Der, die oder das?

Eine fortgeschrittene Variante kann die Einteilung in drei Reihen sein: Es gibt drei Reifen, in denen jeweils ein Symbol und die passende Karte mit den Artikeln liegen (der Hund, die Katze, das Schwein oder der Baum, die Blume, das Haus usw.) Die Aufgabe der Kinder ist es jetzt, sich zunächst hinter den Reifen mit dem passenden Artikel zu stellen - später noch in der Reihenfolge des ABCs.

Natürlich können auch andere Zuordnungskriterien gefunden werden:

  • Haustiere, Wildtiere, Zootiere
  • Haushaltsgegenstände aus Bad, Küche, Kinderzimmer, Garten (die vier Ecken des Raumes nutzen!)

Die Krönung des Spiels für Hortkinder ist eine mündliche alphabetische Aufzählung mit Artikeln:

Der Affe - die Biene - das Chamäleon - der Dachs - die Ente usw.

Wir würfeln oder ziehen eine Karte, mit welchem Artikel begonnen wird:

  • die Ananas - das Bild - der Christbaum - die Dose - das Echo usw.
  • das Alter - der Baum - die Cassette - das Domino - der Förster usw.

Oder wir verwenden nur einen Artikel für die gesamte Reihe: Ein selbst gestalteter Würfel oder die Kärtchen zeigen der - die - das und der > - die > - das >.

Zur weiteren Ergänzung und Veränderung können verschiedene Bewegungsideen eingebaut werden:

  • über die Langband balancieren
  • durch den Kriechtunnel krabbeln
  • mit dem Rollbrett fahren

Je nach Größe der Gruppe sind auch Bewegungskombinationen möglich.

Autorin

Barbara Perras, Erzieherin und Motopädagogin, Sprachberaterin beim Bay. Landesverband Evang. Tageseinrichtungen für Kinder. Kontakt: birkhof-mit7sinnen@t-online.de oder barbara.perras@elvkita.de