Rezension

Friderike Bostelmann: Lotta geht einkaufen. Berlin: Bananenblau 2012, 18 Seiten, EUR 9,90 - direkt bestellen durch Anklicken - und Friderike Bostelmann: Lotta geht zum Friseur. Berlin: Bananenblau 2012, 18 Seiten, EUR 9,90 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Zwei neue kartonierte Fotobilderbücher aus dem Leben der kleinen Lotta.

In dem einen Buch geht Lotta einkaufen und zeigt der Welt, das sie das schon ganz alleine kann. Ihre Mutter hat ihr einen Einkaufszettel gemalt und damit Lotta einen Schubs in Richtung Selbständigkeit gegeben. Sie traut Lotta einfach zu, dass sie es schon selbst kann.

In dem anderen Buch geht Lotta zum Friseur. Sie lernt den Friseur und sein Handwerkszeug kennen. Erst hat sie noch etwas Bedenken, wie das mit dem Haarewaschen funktioniert. Ganz spannend istr auch, als sie mit dem Friseurstuhl "hochgefahren" wird. Und dann hat Lotta eine schöne Frisur...

Zwei Alltagsgeschichten zum Vorlesen und zum Betrachten. Kleinkinder können das jeweilige Geschehen ganz selbständig von den Fotos ablesen. Die Bilder sind treffend in ihrer Aussage und schließen vor allem am Alltag der Kinder an. Das erleichtert es den Nutzer/innen, sich mit Lotta zu identfizieren. Sie fühlen sich aufgefordert, Vergleiche mit ihren eigenen Erlebnissen anzustellen und Unterschiede zu erkennen.

Und sie werden angeregt zur Selbständigkeit: "Mama, kann ich auch mal alleine einkaufen? Schreibst Du mir einen Zettel?" Oder: "Mama, ich will auch mal zum Friseur. Hat der auch einen Stuhl zum Hochfahren? Und ob ich auch fegen darf?" Man wird sehen...

Fazit: Es sind zwei nette Bilderbücher für Kinder, die Alltagshandlungen aufgreifen.

Ingeborg Becker-Textor

P.S.: In die gleiche Reihe gehören noch die Bände "Lotta in der Krippe", "Lotta geht auf's Töpfchen" und "Lotta badet".