Pestalozzi-Fröbel-Verband e.V.

Ludger Pesch

 

Der Pestalozzi-Fröbel-Verband e.V. (pfv) ist ein politisch und konfessionell unabhängiger Fachverband für Kindheit und Bildung. Er versteht sich als ein Forum, das den Diskurs über wichtige Themen der Aufwachsbedingungen im Interesse von Kindern, Fachkräften und Familien organisiert. Ziel ist es, Handlungsimpulse für pädagogisch und politisch Verantwortliche zu geben, die Lebenssituationen von Kindern verbessern helfen.

Die Mitglieder des pfv bilden die gesamte Breite der Fachszene ab. Zu ihnen gehören pädagogische Fachkräfte; Lehrkräfte aus Aus- und Fortbildung; Mitarbeiter/innen anderer Verbände, aus Ministerien und Jugendämtern; Wissenschaftler/innen und freiberufliche Dozent/innen. Der pfv ermöglicht eine besondere Expertenkultur, in der unabhängig von bestimmten Interessen und Strukturen kinderpolitische und sozialpädagogische Fragen "quer" gedacht werden können.

Den Rahmen dieses Dialogs bilden Bundeskongresse, Fachtagungen, Fachgespräche und Studienreisen, zu denen der pfv seine Mitglieder und die interessierte Fachöffentlichkeit regelmäßig einlädt. Tagungen und Reisen bieten Gelegenheiten, sich kennenzulernen und Kontakte über Arbeitsfelder hinaus zu knüpfen. Die Fachtagungen werden in einer eigenen Buchreihe dokumentiert. Über den Mitgliederrundbrief sowie die Internet-Homepage (http://www.pfv-berlin.de) werden aktuelle Informationen sowie wichtige Dokumente (Gesetze; Verordnungen; Projektberichte; Fachveröffentlichungen) zur Verfügung gestellt.

Der pfv als Forum und sozialpädagogische Dienstleistungsorganisation wurde 1873 als "Deutscher Fröbel-Verband" gegründet. Sein Archiv dokumentiert die Geschichte der Fröbelbewegung im In- und Ausland seit 1826. Es steht Interessenten für fachliche Recherchen zur Verfügung.

Adresse

Pestalozzi-Fröbel-Verband e.V.
Barbarossastr. 64
10781 Berlin
Tel.: 030/23639000
Fax 030/23639002
Email: pfv@pfv.info