Rezension

Michael Petrowitz: Das wilde Uff ... sucht ein Zuhause. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 2017, 224 Seiten, EUR 9,99 - direkt bestellen durch Anklicken

 

In einem Steinbruch wohnt der heruntergekommene Kryptozoologe Prof. Dr. Dr. Othenio Snaida in einem Wohnwagen. Seit vielen Jahren sucht er nach dem UFF, einem unbekannten lebenden Fossil. Jetzt soll seine Forschungsarbeit nicht länger finanziert werden - außer er findet das Uff innerhalb der nächsten fünf Tage.

Im Wald hinter dem Steinbruch führt Lio seinen Freunden einen ferngesteuerten Helikopter vor. Er sollte ihn wohl erst in zwei Wochen zu seinem Geburtstag bekommen, hat das Paket aber schon entdeckt und heimlich den Air-Spider 325 entwendet. Lio verliert die Kontrolle über den Helikopter und sieht, wie er abstürzt. Gemeinsam mit den anderen Jungen sucht er das Gerät im Wald. Schließlich entdecken sie den abgebrochenen Heckrotor weit unten im Steinbruch. Lio klettert herunter, stürzt ab und bleibt benommen auf dem Boden liegen.

Als Lio wieder zu sich kommt, entdeckt er neben sich ein blaues Fellknäuel. Es handelt sich um ein lebendes Uff - beim Absturz hat Lio die Höhle freigelegt, in der das Uff seit der Zeit der Dinosaurier geschlafen hat. Im weiteren Verlauf der Handlung entpuppt sich das Uff als ein höchst "sonderbares" Wesen: Es kann sich von Anfang an mit Lio in perfektem Deutsch verständigen. Auch kann es alleine mit der Kraft seiner Gedanken den Helikopter fernsteuern, Handynachrichten auf dem Weg vom Sender zum Empfänger verändern oder durch die falsche Ankündigung eines Unwetters Fernsehen und Radio dazu bewegen, den nächsten Tag als schulfrei zu erklären. Das Uff isst Teller, Fahrradklingeln und Tulpen, stellt die Wohnung von Lios Familie auf dem Kopf, "verziert" die Aula von Lios Schule mit einem "Wandgemälde", wäscht sich am liebsten im Geschirrspüler...

Wie man sieht, hat Michael Petrowitz seiner Fantasie freien Lauf gelassen und ein ganz und gar unwahrscheinliches Lebewesen geschaffen. Sein Buch, das von Benedikt Beck mit lustigen Karikaturen versehen wurde, enthält alle "Zutaten", die Kinder ab acht Jahren lieben: eine Jungen-Clique, der Lio unbedingt angehören möchte, eine sich anbahnende Liebesbeziehung, eine hochnäsige Schuldirektorin, einen hinter den Schüler/innen her spionierender Hausmeister, einen Lios Familie "terrorisierenden" Vermieter - und natürlich Professor Snaida, der unbedingt das Uff erbeuten möchte...

Martin R. Textor