Rezension

Kiara London: Kiss online. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 2017, 312 Seiten, EUR 9,99 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Die Highschooler Juniper, Jasper und Lenny betreiben seit einiger Zeit einen Video-Blog. Sie haben bereits viele Followers, die sie mit Mails, Fragen und Challenges überhäufen. Besonders interessiert sie, ob Juniper mit Jasper oder mit Lenny liiert ist, aber die drei sind nur gute Freunde. Dann werden sie mit der Challenge konfrontiert, dass sich Juniper und Jasper vor laufender Kamera küssen sollen. Sie gehen darauf ein, und die Followers sind begeistert, wollen mehr solcher Szenen. Da Vorweihnachtszeit ist, entsteht die Idee zu "Merry Kissmas", die von den Fans enthusiastisch aufgegriffen wird. Viele Vorschläge kommen zusammen, insbesondere in welchen Situationen Juniper Jasper oder Jasper Juniper mit einem Kuss überraschen könnten.

Je mehr Kuss-Szenen gefilmt werden, umso größer wird aber die Verunsicherung bei Juniper und Jasper: Ist es "nur" eine gute Freundschaft, oder ist es mehr? Und dann hat Jasper auf einmal eine neue Freundin namens Elaina, und Junipers attraktiver Ex-Freund Milo taucht wieder auf. Nun küssen sich Elaina und Jasper vor laufender Kamera. Aber das ist noch nicht das Ende der Geschichte...

Kiara London hat - damals wohl noch im Highschool-Alter - den Roman als eine Art Fortsetzungsgeschichte auf Wattpad geschrieben (einer Plattform für Autor/innen, deren Texte von rund 45 Millionen Menschen pro Monat gelesen werden). Aufgrund des großen Erfolges erschien der Jugendroman auch in Buchform - zuerst in den USA, dann in anderen Ländern. Das für Jugendliche ab 12 Jahren geeignete Buch liest sich flüssig und bietet einen interessanten Einblick in die Welt des Vloggens.

Martin R. Textor