Rezension

Hans Christian Andersen: Andersens Märchen. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 2017, 240 Seiten, EUR 19,99 - direkt bestellen durch Anklicken

 

Obwohl Hans Christian Andersen (1805-1875) seine 156 Märchen im 19. Jahrhundert verfasste und dabei auf noch ältere Volksmärchen, Sagen und historische Begebenheiten zurückgriff, hat sein Oeuvre bis heute nicht an Bedeutung verloren - es gilt weiterhin als Teil der Weltliteratur. So sollten Kinder im Verlauf ihrer Kindheit zumindest einige seiner Märchen kennen lernen. Allerdings sind es oft recht lange Texte. So bietet es sich an, sie in der Kita-Gruppe eher in einer gekürzten Fassung nachzuerzählen als sie vorzulesen. Dank des Augenkontakts beim Erzählen lässt sich auch leichter die Aufmerksamkeit der Kleinkinder fesseln...

Dem Ravensburger Buchverlag ist es zu verdanken, dass nun ein Sammelband mit 13 der schönsten Märchen von H.C. Andersen auf dem Markt ist (z.B. "Das hässliche Entlein", "Des Kaisers neue Kleider", "Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen", "Die Prinzessin auf der Erbse", "Däumelinchen", "Die kleine Meerjungfrau", "Die Schneekönigin"). Das Buch hat einen festen Einband, sodass es auch eine eher unsachgemäße Behandlung durch Kleinkinder für längere Zeit übersteht - wegen der schönen, oft ganzseitigen Bilder der 1965 geborenen und durch viele Werke bekannten Illustratorin Betina Gotzen-Beek werden es Kita-Kinder oft selbst aus dem Regal nehmen und durchblättern...

Martin R. Textor