Rezension

Werner Knapp, Diemut Kucharz, Barbara Gasteiger-Klicpera: Sprache fördern im Kindergarten. Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis. Weinheim, Basel: Beltz 2010, 167 Seiten, EUR 26,95 - direkt bestellen durch Anklicken

 

In den letzten Jahren haben die Autor/innen die Sprachförderungsangebote im Rahmen des Programms "Sag' mal was" der Landesstiftung Baden-Württemberg untersucht. In ihrem Buch präsentieren sie nun ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse und Praxishinweise.

Im ersten Kapitel werden Videoaufzeichnungen von Sprachfördereinheiten an verschiedenen Kindergärten analysiert. Hier geht es z.B. um typische Abläufe, Arbeitsformen (Gruppe, Kleingruppe, Einzelarbeit), Förderbereiche und Aktivitäten. Besonders fokussiert werden Erweiterung des Wortschatzes, Erzählen und dialogisches Vorlesen. Im zweiten Kapitel werden diagnostische Verfahren zur Beurteilung des sprachlichen Entwicklungsstandes von Kindern diskutiert (Ziele, diagnostische Bereiche, Testkriterien, diagnostischer Prozess usw.).

Das dritte Kapitel befasst sich mit der Planung und Konzeption der Sprachförderung. Hier geht es z.B. um Besonderheiten des Zweitsprachenerwerbs und um die Erstellung von Förderplänen. Das vierte Kapitel liefert dann die pädagogisch-didaktischen Grundlagen zur Gestaltung der Fördersituation (Ziele, Methoden, Gruppierung der Kinder, Inhalte), während im fünften Kapitel 11 Förderprogramme (z.B. Denkendorfer Modell von Lumpp, situationsorientierter Ansatz von Jampert, Lernszenarien von Hölscher, Kon-Lab-Programm von Penner, interaktionsorientierter Ansatz von Kolonko, Würzburger Trainingsprogramm) vorgestellt, miteinander verglichen und kritisch kommentiert werden. Im letzten Kapitel wird die Einbeziehung von Eltern in die Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund erörtert, wobei traditionelle Modelle, Multiplikatorenmodelle und Modelle, die ein kommunales Netzwerk als Basis haben, unterschieden werden.

Das Buch ist in erster Linie für Wissenschaftler/innen und für Fachleute relevant, die auf überörtlicher Ebene für die Konzeption der Sprachförderung von Migrantenkindern verantwortlich sind oder die als Fortbildner arbeiten.

Martin R. Textor