Rezension

Aline Kurt: Anders sind wir alle! 40 Kita-Projektideen zu 5 Bilderbüchern. Weinheim Basel: Beltz Nikolo 2015, 64 Seiten, EUR 14,95 – direkt bestellen durch Anklicken

 

Mit dieser Publikation halten Sie ein Projektheft in Händen, das Ihnen viele Impulse, Ideen, Anregungen und Bilderbuchvorschläge offeriert. Die Autorin geht dabei von Kitas als Orten der Begegnung aus, die allen Kindern - auch denen, die "anders" sind - unzählige Erfahrungsräume eröffnet. Begeistern wird Sie die Sichtweise der Autorin: Wir sind alle anders, verschieden. Diese Verschiedenheit verlangt Toleranz. Wir alle sehen unterschiedlich aus, leben aber in demselben Land. Wir müssen uns gegenseitig kennenlernen und unsere Gemeinsamkeiten herausfinden, aber auch staunen über Unterschiede und Anderssein.

Die Einführung zum Thema Toleranz setzt beim ICH an, also bei jedem Einzelnen und seiner Individualität. Damit werden wir zum Teil von Integration und Inklusion. Jedes Kapitel in der Publikation stellt dann das jeweilige Thema und ein Bilderbuch vor. Es schließen sich Vorschläge für Einzel- oder Gruppengespräche an und viele Ideen für Aktivitäten. Dem emotionalen Bereich und den unterschiedlichen Gefühlen wird dabei auch Aufmerksamkeit gewidmet. Wie geht es mir? Wie geht es Dir? Auf Seite 63 - also am Ende des Heftes - finden Sie eine anschauliche Übersicht zu den Angeboten, den Zielen und den Bildungsbereichen. Schnuppern wir ein wenig in der Publikation!

"Im Kita-Alltag ist das Thema 'Andersartigkeit' allgegenwärtig. Bereits beim ersten Kontakt innerhalb der Gruppen werden äußerliche und innerliche Unterschiede schnell offensichtlich" (S. 8). Diese Tatsache führt dazu, dass wir Toleranz, Integration und Inklusion ganz anders angehen werden. In solchen Gedanken liegt die Stärke der Publikation. Wir werden immer zu einem wesentlichen Teil des Prozesses: jedes Kind, jede Erzieherin. Und der Prozess wird auch Einflüsse auf die Gesellschaft haben. So führen uns die Ideen der Autorin durch unsere Kita, durch verschiedene Kulturen, durch das Leben von Kindern mit Behinderung - eben durch die Verschiedenheiten des Lebens.

Ein Beispiel für eines der fünf vorgestellten Bilderbücher: "Der Hase mit den roten Ohren. Die anderen Tiere wundern sich über den ungewöhnlichen Hasen. Schließlich sieht er mit seiner roten Nase und dem blauen Ohr ganz anders aus als die anderen Hasen, die sie kennen. Der kleine Hase scheint darüber recht traurig zu sein. Doch als der Fuchs ihn aufgrund seiner Besonderheiten nicht als Hasen erkennt, merkt der Hase schnell, wie toll seine Andersartigkeit ist!" (S. 13). Sie wollen noch mehr über den Hasen mit der roten Nase und seine Bedeutung für den Kita-Alltag wissen? Sie werden in dem Buch viele Anregungen finden!

Und zum Bilderbuch "Irgendwie anders": "Um die eigene Andersartigkeit als Geschenk begreifen zu können sowie Ausgrenzungen vorzubeugen, tauchen die Kinder in den folgenden Projekten in die Welt von Irgendwie Anders ein, um seine Andersartigkeit und die daraus resultierende Ausgrenzung hautnah mitzuerleben. Sie spielen die Geschichte mit Stabpuppen nach... Auch die Sprachförderung kommt nicht zu kurz, wenn die Kinder Irgendwie Anders' Bemühungen anhand pantomimischer Darstellungen erraten und die anderen Tiere im Bilderbuch entdecken" (S. 23).

Die Fülle der Inhalte lässt sich in einer Rezension nur punktuell vorstellen. Deshalb mein Rat: Besorgen Sie sich die Publikation, vertiefen Sie sich darin, und Sie werden als Erzieher/in (oder auch Lehrer/in) viele neue Erkenntnisse gewinnen! Jede/r von Ihnen wird die Gedanken unterschiedlich umsetzen, aber viel Freude dabei haben. Auch die Ausbildung von Kinderpfleger/innen, Sozialassistent/innen, Erzieher/innen und Grundschullehrer/innen könnte viel von diesem Buch profitieren!

Ingeborg Becker-Textor