Das Fröbel-Diplom

Fröbel Systems

 

Das Fröbel-Diplom ist eine Kooperation von IF - Institut für Fort- und Weiterbildung, Forschung und Entwicklung an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München - und Fröbel Systems Seefeld unter Berücksichtigung des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans (BEP). Es ist eine einjährige, berufsbegleitende Qualifizierung im Bereich frühe Kindheit/Elementarbereich, das heißt Kindergarten, mit Übergang zum Primarbereich.

Die Weiterbildung unterstützt die Kompetenzerweiterung von allen in diesen Bereichen Tätigen auf der Grundlage eines aktualisierten, spielpädagogischen Ansatzes nach Friedrich Fröbel und wird erstmals in Bayern ab Januar am IF in München durchgeführt.

Gesamtumfang der Weiterbildung : ca. 525 Std. mit 305 UE und 220 Praxis

Ziel der Weiterbildung ist eine ganzheitliche und zugleich vielfältige Information, Reflexion und Diskussion von gegenwärtigen Bildungs- und Erziehungskonzepten im Überblick und die theoretische und praktische Einführung in den spielpädagogischen Ansatz nach Friedrich Fröbel, wie er sich heute didaktisch - vor allem in Kindergärten und in der Zusammenarbeit mit Eltern und Öffentlichkeit - umsetzen lässt. Erziehung und Selbstbildung als wechselwirksame Komponenten von früher Kindheit an, brauchen Beachtung und allseitige Unterstützung und "Pflege" durch kompetente Pädagog/innen.

Inhalte

  • Überblick über aktuelle Konzepte zur Pädagogik der frühen Kindheit - Schwerpunkt Kindergarten (Elementarbereich).
  • Wer war Friedrich Fröbel? Biographie und ihre Bedeutung für seine Erziehungslehre.
  • Theoretische Grundlagen im Werk Fröbels - anthropologische, humanistische, theologische und philosophische Aspekte, sein Menschen- und Weltbild.
  • Der Kindergarten und die Ausbildung der "Kindergärtnerin" - ein erstes ganzheitliches, institutionalisiertes Erziehungs- und Bildungskonzept für die frühe Kindheit in enger Zusammenarbeit mit Familie und Öffentlichkeit.
  • Fröbels Didaktik mit seinem Spielgaben-, Spiel- und Beschäftigungsmittel-System und mit den "Mutter- und Koselieder" im heutigen Kontext, mit Bewegungs- und Rollenspielen, mit der Bedeutung der Natur und der "Gärten der Kinder", und ihre Verbindung zum BEP.
  • Fröbels Nachfolger/innen und die weltweite Verbreitung bis heute: Veränderungen, Abweichungen und Ergänzungen zum Konzept.
  • Fröbels pädagogischer Ansatz für die Praxis im 21.Jahrhundert und seine Kompatibilität zum Bayrischen Bildungs- und Erziehungsplan (BEP).

Praxis

Insgesamt etwa 220 Std. Übungen und Reflexion

  • In der Regel wöchentlich zwei, aus dem Fröbelkonzept/BEP kommende Aktivitäten vor Ort, integriert in die Planung der jeweiligen Arbeitsstelle und angepasst an ihre Möglichkeiten.
  • Ein Praxisbesuch vor Ort im Verlauf der zweiten Jahreshälfte in Absprache mit der Arbeitsstelle.

Abschluss

  • Eine abgenommene Facharbeit und
  • ein erfolgreich bestandenes Kolloquium.

Zugangsvoraussetzungen

Abgeschlossene Erzieherausbildung oder abgeschlossenes Sozialpädagogik- oder Pädagogikstudium, auch Tätigkeit an FAKS.

Information und Anmeldung

Heinrike Schauwecker-Zimmer, Dipl.Päd.Univ.
Fröbel Systems
Seestr. 6
82229 Seefeld
Email: kontakt@froebelsystems.de